Hilfe bei Gicht: Schüssler-Salze

Eine sanfte, ergänzende Heilmethode zur Behandlung der Gicht ist die Biochemie nach Dr. Schüssler.

Je nach aktueller Situation des Gichtpatienten eignen sich unterschiedliche Schüsslersalze besonders gut.

Akuter Anfall

Zur Behandlung des akuten Anfalls eignet sich vor allem ein Schüssler Salz:
  • Nr. 9 Natrium Phosphoricum D6
Von diesem Mittel nimmt man während des akuten Anfalls eine Tablette etwa einmal pro Stunde.

Alternativ kann man auch 5 bis 10 Tabletten in heissem Wasser auflösen und davon alle Viertelstunde einen Schluck trinken. Diese Anwendung entspricht der "heissen Sieben" aber mit einem anderen Schüssler-Salz.

Wenn man es verträgt, kann man auch sanft und vorsichtig eine Salbe der Nr. 9 Natrium Phosphoricum auf das schmerzende Gelenk auftragen.

Siehe:

Dauerbehandlung zwischen den Anfällen

Zur dauerhaften Behandlung der Gicht zwischen den Anfällen, bzw. zur Verhinderung von Anfällen eignet sich die Anwendung zweier Schüssler-Salze im Wechsel:
  • Nr. 9 Natrium Phosphoricum D6
  • Nr. 11 Silicea D12
Von diesen beiden Mitteln nimmt man abwechselnd je 5 bis 10 Tabletten, insgesamt zweimal am Tag.

Äusserlich kann man auch die beiden Salben abwechselnd auf die bei Anfällen betroffenen Gelenke einreiben.

Siehe:

Alternative Schüssler-Salze

Ergänzend kann man es auch mit folgenden Schüssler-Salzen versuchen.

Die Mittel seiner Wahl dosiert man so, dass man insgesamt auf 5 bis 10 Tabletten zwei bis dreimal täglich kommt.

Alternativ kann man die Mittel auch hochdosiert anwenden, dann nimmt man von jedem gewählten Mittel 10 bis 20 Stück am Tag, am besten immer einzeln und dann ein paar Minuten Pause bis zur nächsten Tablette.

Nr. 8 Natrium Chloratum und Nr. 12 Calcium sulfuricum sind auch als Salbe geeignet, um die Gicht zu behandeln.

Siehe auch:



Home