Hilfe bei Gicht: Purintabelle

Der Puringehalt der Nahrungsmittel spielt bei der Ernährung von Gichtpatienten eine wichtige Rolle.

Purine werden im Körper zur Harnsäure und die wird von Menschen, die zur Gicht neigen, nicht in ausreichender Menge ausgeschieden.

Man kann den Puringehalt der Nahrung nur bedingt mithilfe von einfachen Faustregeln erfassen, denn zahlreiche Nahrungsmittel halten sich nicht an die Faustregeln und haben unerwartet hohe oder niedrige Purinwerte.

Einige weitgehend korrekte Faustregeln lauten:

  • Innereien meiden
  • Grosse Fleischportionen meiden
  • Grössere Mengen Alkohol meiden
Nicht richtig wäre: Fettes Fleisch meiden, denn beispielsweise Schweinebauch hat mit 41 mg/dl nur einen ziemlich niedrigen Puringehalt. Auch eine Regel wie: Fische sind günstig wäre falsch, denn Sprotten, Ölsardinen, Forellen und andere Fische gehören sogar zu besonders purinreichen Nahrungsmitteln.

Daher ist es hilfreich, wenn man Purinlisten vorliegen hat, wo man den Puringehalt und möglichst auch die daraus entstehende Harnsäuremenge finden kann.

So kann man sich zu Beginn der Gichterkrankung orientieren, welche Nahrungsmittel günstig sind und welche man besser meiden sollte. Später wird man sich meistens so gut auskennen, dass man dann weitgehend auf Purintabellen verzichten kann.

Hier finden Sie Purin-Tabellen mit den wichtigsten Nahrungsmitteln, auf die ein Gichtpatient achten sollte.

Purinreiche Nahrungsmittel

Die folgenden Nahrungsmittel enthalten besonders viele Purine.

Als Gichtpatient sollten Sie sich möglichst meiden.

Purinreiche Nahrung
(Über 80 mg/dl Purin - Je mehr Purin desto weiter oben)
Nahrungsmittel Purine in mg/100 gr Harnsäure in mg/100 gr
Fleischextrakt 1400 - 1500 3360 - 3600
Kalbsbries 500 - 615 1200 - 1476
Sprotten 335 802
Hefe 285 684
Schweinemilz 250 600
Rinderleber 230 552
Ölsardinen 200 480
Makrele mit Haut 150 360
Forelle 144 345
Sardine 140 336
Kalbsleber 120 288
Schweineschulter mit Haut 115 276
Thunfisch 106 254
Gänsefleisch 106 254
Schweineschnitzel 88 211,2
Schinken 85 204

Fleisch und Fisch mit mittelviel Purin

Damit man auch als Gichtpatient ab und zu Fleisch essen kann, ist es wichtig, die relativ purinarmen Fleischsorten zu kennen.

Die Purinmenge hat nichts zu tun mit dem Fett- und Kaloriengehalt.

Was man also über schlankhaltende Fleischsorten gelernt hat, gilt nicht für den Puringehalt.

Hier muss man umdenken lernen.

Ausserdem gilt, dass auch die relativ purinarmen Fleisch- und Fischsorten immer noch mittelviel Purine enthalten. Auch von diesen Nahrungsmitteln sollte man keine grossen Mengen essen und auch nicht täglich.

Man beachte auch unbedingt die Reihenfolge innerhalb dieser Liste. Die Nahrungsmittel am Ende der Tabelle enthalten bis zu 4 mal soviel Purine wie die am Anfang der Tabelle.

Relativ purinarme Fleisch- und Fischprodukte
(20 - 80 mg/dl Purin - Je weniger Purin desto weiter oben)
Nahrungsmittel Purine in mg/100 gr Harnsäure in mg/100 gr
Blutwurst 24 58
Krebs 25 60
Mettwurst 26 62
Räucheraal 33 80
Wienerle 33 80
Rinderbrust 38 91
Bratwurst 40 96
Scholle 40 96
Schweinebauch 40 96
Hase 45 108
Hühnerschlegel 45 108
Kabeljau 45 108
Schweinebraten 46 110
Schweinekotelett 50 120
Putenschnitzel 50 120
Rindfleisch (Filet) 64 153,6
Makrele ohne Haut 66 158
Rinderzunge 66 158
Erbsen (gekocht) 71 170,4
Hammellende 80 192

Purinarme Nahrungsmittel

Purinarme Nahrungsmittel finden sich vorwiegend im Bereich pflanzlicher Nahrung und auch bei den meisten Milchprodukten.

Hier einige Beispiele mit besonders niedrigem Puringehalt:

Purinarme Nahrung
Nahrungsmittel Purine in mg/100 gr Harnsäure in mg/100 gr
Milch 0 0
Jogurt 0 0
Quark 0 0
Ei 2 4,8
Salatgurke 3 7,2
Hartkäse 4 10
Griess 4 9,6
Pellkartoffeln 4 9,6
Kopfsalat 4 9,6
Rettich, Radieschen 4 9,6
Tomaten 4 9,6
Zwiebel 4 9,6
Weizenmehl 16 38
Camembert 13 31

Siehe auch



Home